Schulleben

Weihnachtstrucker 2017 – die DHS ist mit dabei!

Schülerinnen und Schüler der Droste-Hülshoff-Schule packen Pakete für Hilfsbedürftige

Der große Weihnachtsbaum strahlt festlich geschmückt in Rot und Weiß, das warme Licht seiner Kerzen spiegelt sich in den Kugeln, seine Äste neigen sich nach unten, als wollten sie die vielen Pakete berühren, die sich im Laufe der letzten Tage unter ihnen gesammelt haben. Raphael trägt gerade wieder eins herbei und stellt es unter den Baum zu den anderen. „Eine schöne Aktion!“, findet er und meint damit die Hilfsaktion der Johanniter-Weihnachtstrucker, an der er sich mit seiner Klasse und vielen weiteren der Droste-Hülshoff-Schule beteiligt hat. Rund 85 Pakete haben die Schülerinnen und Schüler in den letzten Wochen gepackt, manche Klassen sogar gleich mehrere, und sie können sich sicher sein, dass ihre Hilfe ankommt.

Die Pakete werden in Südosteuropa an wirtschaftlich schwache Familien, Schul- und Kindergartenkinder, Menschen mit Behinderung, in Armenküchen sowie Alten- und Kinderheimen durch die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. überreicht. Für viele bedürftige Menschen in Albanien, Bosnien und Rumänien sind die Hilfspakete ein kostbares Zeichen der Hoffnung in der Weihnachtszeit, denn jedes der Weihnachtstrucker-Päckchen enthält dringend benötigte Grundnahrungsmittel, Hygieneartikel und ein kleines Kinderspielzeug nach einer sorgfältig zusammengestellten Packliste. Im letzten Winter konnten die ehrenamtlich tätigen Johanniter-Weihnachtstrucker über 56.500 Pakete vor allem in die strukturschwachen ländlichen Regionen Südosteuropas bringen und dort überwiegend persönlich übergeben.

Es ist ein wunderbares Gefühl zu sehen, mit welchem Engagement die Schülerinnen und Schüler der Droste-Hülshoff-Schule der Initiative ihrer SMV gefolgt sind und jedes einzelne Paket liebevoll und zugleich verantwortungsbewusst gepackt und beschriftet haben. Aber sicher wird es für die freiwilligen Fahrer der Johanniter einmal mehr überwältigend zu erleben, welche Freude und Dankbarkeit jedes einzelne Weihnachtstrucker-Päckchen auslöst: Denn was darin verpackt ist, ist weit mehr als der Inhalt einer Packliste –  es ist das sichere Zeichen für jeden Empfänger, dass wir Menschen in Not nicht vergessen.

(Bericht und Fotos: Katrin Nagel, DHS)

Zum Fußballevent auf die Ostalb

1. FC Heidenheim lädt Schüler der Droste-Hülshoff-Schule zum Match gegen Kaiserslautern ein

Es war ja schon ein langer Tag für die 15 VAB-Schüler der Droste-Hülshoff-Schule, die in Begleitung ihres Lehrers Reiner Steck und der Jugendberufslotsin Kathrin Köberle von Friedrichshafen auf die Ostalb zum Bundesligaspiel des Zweitligisten FC Heidenheim gegen den 1. FC Kaiserslautern gereist sind. Und winterlich verschneit war’s. Aber vor allem war es ein toller Start in den Dezember und ein einmaliges Erlebnis für die Klasse, die im VAB (Vorqualifizierungsjahr Arbeit und Beruf) gleichzeitig ihre Deutschkenntnisse verbessert, den Hauptschulabschluss erwirbt und auf das Berufsleben in Deutschland vorbereitet wird. Dieses Jahr besteht die Klasse ausschließlich aus geflüchteten Jugendlichen, Asylbewerbern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Für sie alle war es der erste Besuch in einem Bundesligastadion und sie durften auf ihren Freiplätzen direkt hinter dem Tor ein spannendes Match beobachten, das der 1. FC Heidenheim schließlich hart umkämpft mit 3:2 in der Nachspielzeit für sich entscheiden konnte.

Warum dem 1. FC Heidenheim für die großzügige Einladung Dank gebühren sollte? Das ließ sich deutlich an den strahlenden Augen der jungen Fußballfans ablesen, die ein beeindruckendes Spiel verfolgen konnten und die Stadionatmosphäre in jeder Hinsicht genossen haben. Am Ende dieses besonderen, gemeinschaftsfördernden Tages stand für alle Beteiligten fest: Der 1. FC Heidenheim ist Spitzenklasse!

(Bericht: Katrin Nagel, DHS / Fotos: Reiner STeck, DHS)

Der neue Schüleraufenthaltsraum …

… innerhalb der Schule liebevoll „Glaskasten“ genannt, konnte nach längerer Umbauphase Ende September – im Rahmen der ersten SMV-Sitzung des jungen Schuljahres – eröffnet werden.

Die Neugestaltung wurde nötig, da die alte Ausstattung in die Jahre gekommen war und den aktuellen Sicherheitsstandards nicht mehr gerecht wurde.

Umso mehr war das Erstaunen groß, wie sich der Raum nach Neukonzipierung und Generalüberholung nun zeigt. Als Ort der Begegnung soll er vor allem den Schülerinnen und Schülern der DHS ein Rückzugs- und Begegnungsraum sein. Kleine Tischgruppen bieten den Schülerinnen und Schülern Gelegenheit zum Arbeiten, aber natürlich auch zum gemeinsamen Essen. Die Wände wurden mit von Schülerinnen und Schülern ausgewählten Zitaten und Sinnsprüchen ausgeschmückt. Wer weiß, vielleicht ergibt sich daraus die eine oder andere geistreiche Diskussion und Planung.
Bleibt zu hoffen, dass der Raum sich nun mit Leben füllt …

(Bericht und Fotos: Stefan Lanz, Cornelius Dorsch, DHS)

Stark, schnell, fröhlich und bunt – Sporttag an der Droste-Hülshoff-Schule

Eine Vielfalt an sportlichen Wettkämpfen und strahlender Sonnenschein luden Schüler- und Lehrerschaft zum Mitmachen ein.

Am ersten Freitag nach den Sommerferien geht es an der Droste-Hülshoff-Schule traditionell sportlich-aktiv und in vielerlei Hinsicht ideenreich zu. So auch in diesem Jahr. Und schon am frühen Morgen war klar, dass das Wetter ein Fairplay abliefern würde. Strahlender Sonnenschein begrüßte die Wettkampfteilnehmerinnen und –teilnehmer, die sich in den verschiedensten Disziplinen messen konnten: Vom Tauziehen und Tischtennis über Staffelläufe und den immer neu gestalteten Droste-Hülshoff-Sechskampf bis hin zum großen Finale im Lehrer-Schüler-Wettkampf – hier war sowohl für die Sportlich-Ambitionierten wie auch für Gelegenheitssportler etwas dabei, wo man seine Stärken unter Beweis stellen konnte. Wenn dann noch das Klassenteam zur Unterstützung jubelte oder motivierende Beats aus den mitgebrachten Boxen für zusätzlichen Schwung sorgten, dann standen persönlichen Höchstleistungen und beachtenswerten Teamwertungen nichts mehr im Weg.

  • Einige der vielen Sieger

Schon im Vorfeld hatten sich die einzelnen Klassen um einfallsreiche Verkleidungen bemüht, die die sportlichen Leistungen mit einem Augenzwinkern versahen. Es ist halt wirklich lustig, wenn eine ganze Horde „Erstklässler“ mit Ranzen und Schultüten ein Schlittenrennen bestreitet, eine grellbunte „Hippie-Truppe“ nach Kräften am Tau zieht oder wenn eine „Putzkolonne“ mitsamt ihren Utensilien einen Staffellauf absolviert und dabei den Hallenboden auf Hochglanz poliert. Prämiert mit Beifall und Eis wurde das „Gesundheitsteam“ der SGG 13, das sogar einen Rettungsbollerwagen mit Sirene in Einsatz gebracht hatte. Viel Applaus gab’s auch für das 26-köpfige Team der Schülerschaft, dem sich das gegnerische Lehrerinnen- und Lehrerteam in fünf Wettkämpfen mit 3:2 geschlagen geben musste. Hatten die Lehrkräfte als Flaschenhalter und im Römischen Wagenrennen auf Teppichfliesen noch knapp die Nasen vorn, war die Jugend im Mattenturmbauen, Kissenschlacht-Balanceakt und dem umjubelten Tauziehen einfach nicht zu schlagen.

Wenn jetzt alle mit genau diesem Schwung und dieser Motivation ins neue Schuljahr starten und sich vom Teamgeist und der gezeigten Einsatzbereitschaft tragen lassen, dann wird das ein sehr, sehr erfolgreiches Jahr. Auf geht’s!

(Bericht und Fotos: Katrin Nagel, DHS)

2. Platz beim Seehasen-Beachvolleyballturnier

Ein Team unserer Schule war sportlich sehr erfolgreich und musste sich nach Siegen, u.a. gegen das KMG und die Hugo-Eckener Schule, nur dem GZG in einem umkämpften Endspiel geschlagen geben.
Damit errangen wir einen hervorragenden 2.Platz bei 10 teilnehmenden Mannschaften!!!
Auf dem Bild (Schwäbische Zeitung) sehen wir Lea (SGG 11) in Aktion. Ansonsten spielten noch Anika und Florian (SGG 11) sowie Severin und Jonas (SG 11/1).