Fachhochschulreife – Zeugnisübergabe

Zusammenhalt und Fröhlichkeit als Erfolgsrezept

Die Absolventinnen und Absolventen des Berufskollegs Gesundheit und Pflege der Droste-Hülshoff-Schule erhalten ihre Zeugnisse der Allgemeinen Fachhochschulreife

„Eine Reise von 1000 Meilen beginnt mit dem ersten Schritt“, zitierte Klassensprecherin Melike Artar die Psychoanalytikerin und Autorin Prof. Dr. Luise Reddemann und schloss damit das letzte schulische Kapitel für die 26 Absolventinnen und Absolventen des Berufskollegs Gesundheit und Pflege, die gestern in einem festlichen Rahmen unter der Moderation von Lisa-Sofie Hanser in der Aula der Droste-Hülshoff-Schule ihre Abschlusszeugnisse erhalten haben. Schulleiterin Angelika Seitzinger gratulierte der Klasse zum gemeinsam erreichten Ziel und dem beachtlichen Abschlussdurchschnitt von 2,5 und stellte in ihrer Abschiedsrede vor allem den Zusammenhalt der Gruppe heraus, der sich nicht zuletzt an zahlreichen schulsportlichen Wettkampferfolgen wie dem Sieg beim SMV-World Cup ablesen lasse. Für die unterschiedlichen Wege, die jetzt alle einschlagen werden, wünschte sie Erfolg und viel Lebensfreude.

Immer wieder hat es auf dem zweijährigen Weg hin zum ersehnten und hart erarbeiteten Abschluss Momente gegeben, die den Schülerinnen und Schülern einiges abverlangt haben: unterschiedliche Herkunftsschulen, weite Schulwege, eine große Klasse, ein dichter Stundenplan, häufiger Nachmittagsunterricht, aufwändige Projektarbeit, die mündlichen Prüfungen als letzter Schritt. Dennoch sei es der Klasse gelungen, lobte Abteilungsleiter Dr. Fritz Märker, die Herausforderungen mit einem überdurchschnittlichen Maß an Fröhlichkeit gemeinsam zu meistern. Und die war auch gestern konstant spürbar. Etwa, als Nora und Nadine gemeinsam „Let it be“ schmetterten oder die Lehrkräfte ihr „Insider-Wissen“ in einem Klassenquiz messen mussten, Kinderbilder die Zeugnisübergabe untermalten, Sonnenblumensträuße mit den stolzen Gesichtern um die Wette strahlten oder Klassensprecherin Pia Wachter ihren Erkenntniszugewinn während der zwei Jahre im BKP in ihrer Abschlussrede mit einem Augenzwinkern resümierte: „Mir sind heute viele Dinge so klar, dass ich mir gar nicht vorstellen kann, sie jemals nicht gewusst zu haben.“

Dass sich nun, beim Blick in die Zukunft, durchaus zwiespältige Gedanken bei dem einen oder der anderen entwickeln könnten, dafür zeigte Klassenlehrerin Dr. Andrea Kugel viel Verständnis und gab ihren flügge werdenden Schützlingen zum Abschied den Tipp mit auf den Weg: „Lebt den Moment, es gibt keinen besseren!“

(Bericht & Fotos: Katrin Nagel, DHS)