Fußball, Fans und jede Menge Fiesta

Fußball, Fans und jede Menge Fiesta

Die SMV organisiert ein wahrhaft weltmeisterliches Fußballturnier an der Droste-Hülshoff-Schule

Noch drei Jahre bis zur nächsten Fußball-Weltmeisterschaft! Und noch ein knappes halbes Jahr, bis die Frauen-Nationalmannschaft beim diesjährigen FIFA Women’s World Cup in Frankreich die wenig ruhmreiche Performance von „Jogis Jungs“ von 2018 wieder ausbügeln kann! Aber warum so lange warten, wenn junge, ambitionierte, wettkampfbegeisterte Spielerinnen und Spieler sich mit 24 Teams unter den ihnen zugelosten Nationalflaggen in der Sporthalle der Droste-Hülshoff-Schule versammeln und um den begehrten SMV-World Cup kicken?

Am Mittwoch war es so weit, die Fangemeinden tobten und jubelten bereits vor Beginn der 60 Vorrunden-Matches und die Stimmung auf der Tribüne war beispiellos bunt und fröhlich. „Chile! Chile! Chile!“, tönten die rhythmischen Anfeuerungsrufe unermüdlich aus dem Poncho tragenden Fan-Block der SG 12/1 und Australiens Flagge wehte von der in Khaki gedressten „Safarigruppe Sonnenschein“ der SG 11/2, wann immer ihr Team auf dem Platz war. Feurige Spanierinnen und Spanier des BKP 2 hielten mitsamt Matadora Selina und El Toro Pia die riesige Zuschauergemeinde bis zum allerletzten Spiel in atemloser Spannung, selbst ein 7-Meter-Schießen ließen sie sich auf ihrer unaufhaltsamen Siegesspur nicht nehmen, um sich schließlich im hart umkämpften Finale gegen Chile mit einem fast schon tänzerisch erzielten 2:0 den Pokal zu sichern – erstmals in der Geschichte des SMV- World Cups holte sich ein BK die Trophäe!

Aber auch die Vize-Weltmeister aus Chile sowie das Gewinnerteam des Bronze-Cups aus dem chinesischen SG 11/1 mit der sensationellen Goalkeeperin Ho-Lee Fuk ließen sich auf dem Siegertreppchen von den triumphierenden Fans und begeisterten Zuschauerinnen und Zuschauern feiern. Weniger glücklich war das Team aus Neuseeland, das mit großer Mannschaftsstärke aus den Reihen der Lehrkräfte angetreten war und sich vor jedem Match mit einem choreographisch ausgefeilten, traditionellen Maori-Haka in Fahrt zu bringen versuchte – vielleicht war das schon zu viel der Physical Fitness, jedenfalls verabschiedeten sich die DHS-Neuseeländer mit der Vorrunde.

Nicht unerwähnt bleiben soll die Leistung des Kommentators David „The Motormouth“ Maier, der einen fünfstündigen Sprechermarathon in allerbester, höchst unterhaltsamer Manier am Mikro ablegte und die Zwei-Felder-Spiele zeitgleich im rechten und linken Auge behielt. Und schließlich war da noch die Jahrgangsstufe 1, die für unser aller leibliches Wohl gesorgt hatte – von A bis Z eine wahrhaft weltmeisterliche Leistung, dieser SMV-World Cup!

(Bericht & Fotos: Katrin Nagel, DHS)