Wann fängt Weihnachten an?

Die Fraternität Friedrichshafen feiert eine musikalische Einstimmung in den Advent in der Droste-Hülshoff-Schule

Advent – „advenire“ heißt „ankommen“. Was braucht es, um Menschen ankommen zu lassen in der besinnlichen Jahreszeit vor dem Weihnachtsfest? Stimmungsvolle Musik, ein liebevoll dekoriertes Ambiente, Kaffee und Kuchen vielleicht – vor allem aber Zeit für- und miteinander, für persönliche Gespräche, ein offenes Ohr, ein freundliches Lächeln. „Man ist nur eigentlich lebendig, wenn man sich des Wohlwollens anderer erfreut“, zitierte Irene Hellwig, die Vorsitzende des Freundes- und Förderkreises der Fraternität Friedrichshafen in ihrer Begrüßungsrede Johann Wolfgang von Goethe und schloss an, dass sie dieses Wohlwollen Jahr um Jahr fühle, wenn sie der Einladung Angelika Seitzingers, der Schulleiterin der Droste-Hülshoff-Schule folgen dürfe zu einem seit fast 40 Jahren nicht mehr wegzudenkenden Highlight im Jahresverlauf der Fraternität.

Dass die Adventsfeier in der Schulaula eine echte Institution ist, für die viele helfende Hände der gesamten Schulgemeinde in wochenlanger Arbeit Jahr um Jahr Vorbereitungen treffen, hat Dr. Beate Luther-Kirner, die neue stellvertretende Schulleiterin der DHS, in ihrer Recherche für die Begrüßung feststellen dürfen und freute sich auf schöne gemeinsame Stunden bei guter Musik und Kaffee und Kuchen. Die Pianistin Jasmin Remppis untermalte den Nachmittag stimmungsvoll mit einem Potpourri klassischer Werke zur Weihnachtszeit und Diakon Paul Hildebrand brachte mit seiner Ansprache die Gäste zum Nachdenken, wann denn nun eigentlich Weihnachten sei. Dem kommerziellen Trubel und der unglaublichen Geschäftigkeit in der Vorweihnachtszeit setzte er seinen Adventswunsch für alle Anwesenden entgegen, dass jetzt eine Zeit der Versöhnung und der Stille einsetzen möge. Den guten Wünschen schlossen sich Maria Gerard, Leiterin des Jobcenters Bodenseekreis, in Vertretung des Landrats Lothar Wölfle und des Sozialdezernenten Ignaz Wetzel, Stadträtin Magda Krom, die stellvertretend für Oberbürgermeister Andreas Brand gekommen war, sowie Dr. Michael Emmert vom Lions-Club Friedrichshafen an und unterstützen aktiv die ehrenamtliche Arbeit der Fraternität mit ihren Geldspenden, die sie der Vorsitzenden Irene Hellwig überreichten.

Chantal, eine Schülerin aus der Klasse 2BFP1 und Teil des großen Helfer-Teams um die Lehrerinnen Angela Buck und Sonja Schütterle, stellte zum Abschluss der Adventsfeier zufrieden fest: „Es ist wie ein kleines Weihnachtsgeschenk – wir geben den Menschen, die heute zu uns gekommen sind, etwas und sie geben uns ihre Freude.“ Und dann fängt doch Weihnachten an, wenn wir begriffen haben, dass die Zeit, die wir uns für andere Menschen nehmen, das Wertvollste ist, was wir ihnen schenken können.

(Bericht und Fotos: Katrin Nagel, DHS)

(Bericht: Katrin Nagel / Fotos: Lennart Keding, DHS)