Schön, dich kennenzulernen!

Die Klassen BTG 11 und SGG 11 wandern und klettern gemeinsam im Allgäu

Wen oder was lerne ich eigentlich kennen, wenn ich zusammen mit meiner und einer unserer Parallelklassen relativ zu Beginn meines ersten Jahres im Beruflichen Gymnasium der Droste-Hülshoff-Schule zweieinhalb Tage im sonnigen Allgäu verbringe, inmitten von ziemlich vielen Kühen, Käse und viel, viel Wald und Wiesen?

Nun, da wären zunächst einmal die Namen und Gesichter von rund 50 mehr oder weniger bekannten Mitschülerinnen und Mitschülern.

Dann die Herausforderung, mit einer ganzen Klasse Seil zu springen, das Gefühl, von den anderen auf Händen getragen zu werden, sich ihnen anzuvertrauen, wenn man in 10 Metern Höhe im Hochseilgarten kniffelige Kraft- und Kletteraufgaben lösen muss. Oder plötzlich mit verbundenen Augen im Dunkeln zu stehen und ohne ein Wort zu reden auf einer Wiese verteilt zu einer Gruppe zusammenzufinden, die sich dann den Weg zu einem ausgemachten Ziel bahnt. Aber auch, in wechselnden Gruppen durch die Natur zu streifen und dabei unmerklich Kilometer zurück zu legen, die man sonst nur im Bus bewältigt. Immer wieder neue Gespräche zu führen und dabei zu erfahren,  wer welche Hobbys hat, welchen Sport betreibt, vielleicht auch drangeben musste, weil das Training momentan einfach nicht mehr in den Stundenplan passt. Haustiere, Familie, Geschwister, Beziehungen, Flechtfrisuren – alles kommt mal zur Sprache, manchmal intensiver, manchmal eben weniger tiefgehend. Dass bei all den sportlichen Aktivitäten, dem Wandern, Klettern, Fußballgolfen Muskeln beansprucht werden, die kaum je zuvor zu spüren waren, gerät fast zur Nebensache. Abends dann Lagerfeuer, Musik, Gesang, schließlich in Schlafanzügen auf den Betten hocken und endlos quatschen, bis langsam auch den ausdauerndsten Erzählern die Augen zufallen.

Kennenlerntage sind enorm wertvoll für einen gestärkten Zusammenhalt der Klassengemeinschaft und gleichzeitig für einen veränderten Blick auf jedes einzelne Gruppenmitglied, aber auch auf mich selbst. Auf meinen Mut, mein Vertrauen, meinen Teamgeist, mein Durchhaltevermögen, meine Offenheit, mein Anpassungsvermögen – unverzichtbare Begleiter auf dem Weg zum Schulabschluss!

(Bericht und Fotos: Katrin Nagel, DHS)