Blutspendeaktion

Im Vordergrund steht die Rettung von Leben

Am Beruflichen Gymnasium der Droste-Hülshoff-Schule (DHS) in Friedrichshafen fand am Donnerstag, den 01.03.18 eine Blutspendeaktion mit Typisierungsmöglichkeit statt. Die Aktion wurde gemeinsam mit dem DRK Blutspendedienst Baden-Württemberg/Hessen und dem Lions-Club Friedrichshafen durchgeführt.

Im Vorfeld haben sich bereits über 300 Spender des Berufsschulzentrums Friedrichshafen (BSZ) zum Spenden angemeldet. Zudem konnten sich Schülerinnen und Schüler auch kurzfristig anmelden. Außerdem bestand die Möglichkeit zur Typisierung, um sich als möglicher Spender in die Deutsche Knochenmarkspendendatei einzutragen.

Organisiert wurde die Aktion von den 12. Klassen des EGs/BTGs der DHS. Dies sind über 40 angehende Abiturienten mit ernährungswissenschaftlicher und biotechnologischer Vertiefung. „Am wichtigsten ist den Schülerinnen und Schülern durch die Blutspendeaktion Leben zu retten“, bestätigte Wirtschaftslehrer Cornelius Dorsch, der gemeinsam mit seinem Kollegen Mario Laufer die Organisation unterstützte. „Außerdem kommt ein Teil des Erlöses der gesamten Stufe für die Abschlussfeier 2019 zugute“, so Dorsch weiter.

Bei der Aktion übernahm das EG die Koordination und das BTG war für die Verpflegung vor und nach der Spende zuständig. Hierfür wurden von den Klassen hauptverantwortliche Projektleiterinnen und -leiter gewählt, die Aufgaben koordinierten und Informationen an Beteiligte weiterleiteten. Im EG übernehmen diese Aufgaben Melissa Creutzmann und Isabel Traber, im BTG Maike Bonsen und Pauline Riedel.

Finanzielle Unterstützung erhielten die fleißigen Organisatorinnen und Organisatoren der DHS vom Lions Club Friedrichshafen.

Die stellvertretende Schulleiterin der DHS, Bärbel Jaggi – Dannenmann, lobte das Engagement: „Die Planung, Organisation und Durchführung der Blutspendeaktion bedeutet viel Arbeit für die Schülerinnen und Schüler. Sie ist aber auch eine wertvolle Erfahrung für zukünftige Herausforderungen im Studium und Berufsleben, sie haben Spaß und es fördert zugleich den Zusammenhalt.“ Alles in allem war es eine gelungene Aktion an der DHS, um Menschen in Not zu helfen.