Den Zauber mit in die Vorweihnachtszeit nehmen

Die Fraternität Friedrichshafen zu Gast in der weihnachtlich geschmückten Droste-Hülshoff-Schule

Zauberhaft, wirklich ganz zauberhaft, wie sich binnen Tagen durch den Einsatz unzähliger fleißiger Hände die Aula der Droste-Hülshoff-Schule in einen stimmungsvollen Vorweihnachts(t)raum verwandelt hat, der der Fraternität Friedrichshafen einmal mehr seine Türen für einen besinnlichen Anfang der Adventszeit geöffnet hat. Rund 80 Gäste haben sich an diesem Samstagnachmittag unmittelbar vor dem 1. Advent „wohl und familiär aufgehoben“ gefühlt, wie die Vorsitzende Irene Hellwig zum Abschluss feststellt. Es sei immer total überwältigend, wenn man in die festlich geschmückte Aula der DHS hineinkomme und sie sei dankbar, dass sie in ihrer Aufgabe als Vorsitzende der Fraternität nun seit 2 Jahren etwas weiterführen könne, was schon seit über 40 Jahren gewachsen sei. „Schülerinnen und Schüler erfahren mit der Ausgestaltung der weihnachtlichen Feier für die Fraternität, dass man ehrenamtlich tätig sein kann, ohne daran zu denken, was einem das bringt“, sagt Irene Hellwig mit Blick zurück auf den Nachmittag.

Das sieht auch Mohammad, Schüler der VABO 2, so. Es ist seine erste Weihnachtsfeier dieser Art, seit er hier nach Friedrichshafen und an die DHS gekommen ist. „Es macht Spaß, denn wir machen die Leute glücklich.“ Er hat gemeinsam mit seinen Klassenkameraden und anderen Schülerinnen und Schülern der VAB und der SG 12/1 viel bei den Vorbereitungen für diesen Tag geholfen: Es galt, Schmuck für den prächtigen Weihnachtsbaum zu basteln und diesen zum strahlenden Blickfang der Aula werden zu lassen, Serviettenringe mit der liebevollen Botschaft „Schön, dass du da bist!“ wurden gefertigt, die Tische gedeckt und dekoriert und als besonderes Highlight hat jeder Gast eine wunderschöne selbstgebastelte Weihnachtskarte bekommen, die die Schüler handsigniert haben. Anni Olsacher, die mit ihrem Mann gekommen ist, stellt begeistert fest: „Die Karte nehm‘ ich mit und stell‘ sie daheim unter den Weihnachtsbaum.“ Und so hat Mohammad mit seinen Freunden dazu beigetragen, dass der Zauber dieses Nachmittags tatsächlich in die Vorweihnachtszeit hineinwirkt.

Das genau ist es, was sich die stellvertretende Schulleiterin Bärbel Jaggi-Dannenmann wünscht, wenn sie in ihren Begrüßungsworten auf die Atmosphäre und Stimmung des Nachmittags eingeht und sicher nicht ohne Stolz dem gesamten Vorbereitungsteam für die Mühe und Hingabe dankt, mit der es Jahr um Jahr die Schule „zum Strahlen“ bringt. Alle Gäste und Grußwortüberbringer teilen ihre Begeisterung, Oberbürgermeister Andreas Brand hat sogar auf seiner persönlichen 3-Wünsche-Weihnachtsliste den Punkt „Mensch zu bleiben und Zeit für solche schönen, angenehmen Dinge zu haben“ wie Gast sein zu dürfen auf der Weihnachtsfeier der Fraternität an der Droste-Hülshoff-Schule. Zu diesem „Höhepunkt des Jahres“, wie Vorsitzende Irene Hellwig den Abschluss des Kalenderjahres der Fraternität nennt, sind auch Andreas Rossbach, der Präsident des Lions Clubs Friedrichshafen, Achim Lange, Sachgebietsleiter Betreuungsbehörde und Heimaufsicht des Landratsamtes Bodenseekreis, sowie Pfarrerin Reinhild Neveling  gekommen und tragen auf die eine oder andere Art zu einer reich beschenkten Adventszeit für die Fraternität bei. Neben den kulinarischen Genüssen einer vielfältig gedeckten Kuchentafel, tragen das Gitarren- und Mundharmonika-Ensemble „Seeharmonie“ und der ehemalige DHS-Lehrer Ulrich Müller-Adam am Flügel zu der musikalischen Untermalung eines Nachmittags bei, den Anni Mäurer und ihr Mann als Einstimmung in den Advent betrachten. „Seit 15 Jahren kommen wir zur Weihnachtsfeier der Fraternität an die Droste-Hülshoff-Schule und es ist immer anders hier und immer schön!“

Herzlicher als Jessica, Schülerin der SG 11/2, kann man das Resümee dieser Feierlichkeit wohl kaum ziehen, wenn sie sich in einer spontanen Regung an die Gäste wendet und mit fester Stimme sagt: „Sie sind ein Geschenk für uns, weil wir Ihnen Freude schenken können!“ Der Zauber des Nachmittags entfaltet seine Wirkung schon jetzt …

(Bericht und Fotos: Katrin Nagel, Droste-Hülshoff-Schule)