Anmeldung zu den Projekttagen 2019

Liebe Schülerinnen und Schüler,

die Anmeldung für die Projekttage 2019 startet.

Nochmals die Regeln in aller Kürze:

Ihr müsst euch entweder für ein zweitägiges Projekt oder für zwei eintägige (Di und Mi) anmelden.

Die Projekte sind farblich markiert:

rot      zweitägig
blau   dienstags (23.7.)
grün  mittwochs (24.7.)

Bitte beachtet:
Ihr könnt eure Anmeldung erstmal nicht korrigieren!
Deshalb überlegt euch sorgfältig, was ihr belegen wollt. Wer sich bei zu vielen Projekten anmeldet, läuft Gefahr aus allen Listen gestrichen zu werden.

Aus Gründen des Datenschutzes gebt bitte die ersten drei Buchstaben euers Nach- und Vornamens sowie euere Klasse ein.

Bsp. Erika Mustermann EG 12 > Mus Eri EG12

Ihr seid nur angemeldet wenn ihr auch das Häkchen gesetzt habt und auf senden drückt!!! Falls das Häkchen nicht mehr gesetzt werden kann, ist das Projekt voll belegt und ihr müsst euch ein anderes suchen.

Durchgestrichene Projekte sind bereits ausgebucht.

Projektliste

Bitte beachten:
rot eingefärbte Projekte sind zweitägig. Du musst Dir kein weiteres suchen.

  1. Alpenwanderung
  2. Beachvolleyball
  3. Bier brauen
  4. Boxen
  5. Fahrradtour
  6. Bildmalerei Mexikos
  7. Nachhaltig kochen
  8. Schulband
  9. Schulzeitung
  10. Seife herstellen
  11. „Wehr Dich“ – Selbstverteidigung

Bitte beachten:
blau eingefärbte Projekte finden nur dienstags statt
– bitte auch ein Projekt für Mittwoch wählen.

  1. Bouldern
  2. Escaperoom (Sherlock Holmes)
  3. Gebärdensprache
  4. Konfitüre herstellen
  5. Kunsthalle Ulm
  6. Mountainbiken
  7. Ravensburg historisch
  8. Schach und Brettspiele
  9. Schön sein
  10. Stadtmuseum Lindau
  11. Stand Up Paddling
  12. Loops nähen (Textilwerstatt )
  13. Tischtennis
  14. Yoga

Bitte beachten:
grün eingefärbte Projekte finden nur mittwochs statt
– bitte auch ein Projekt für Dienstag wählen.

  1. Alltag alternativ
  2. Baseball
  3. Bregenzer Festspielbühne
  4. Improvisationstheater
  5. Poetry Slam
  6. Philosophisches Cafe
  7. Rugby
  8. Schach und Brettspiele
  9. Freundschaftsbänder
  10. Segeln
  11. Sketchnotes
  12. Stone Art
  13. Stand Up Paddling

Projekttage – Programm 2019

Die Anmeldung steht vor der Türe. Doch wie soll ich mich anmelden?

Hier das passende Erklärvideo:

Also nicht vergessen am Fr 31. Mai ab 7:30h stehen die Links zur Anmeldung hier bereit.

fast alle unsere Projekte im Überblick – leider fehlen noch welche…

Zweitägige Projekte

  1. Alpenwanderung
  2. Beachvolleyball
  3. Bier brauen
  4. Boxen
  5. Fahrradtour
  6. Bildmalerei Mexikos
  7. Nachhaltig kochen
  8. Schulband
  9. Schulzeitung
  10. Seife herstellen
  11. „Wehr Dich“ – Selbstverteidigung

Projekte Dienstag:

  1. Bouldern
  2. Escaperoom (Sherlock Holmes)
  3. Gebärdensprache
  4. Konfitüre herstellen
  5. Kunsthalle Ulm
  6. Mountainbiken
  7. Ravensburg historisch
  8. Schach und Brettspiele
  9. Schön sein
  10. Stadtmuseum Lindau
  11. Stand Up Paddling
  12. Textilwerstatt
  13. Tischtennis
  14. Yoga

Projekte Mittwoch

  1. Alltag alternativ
  2. Baseball
  3. Bregenzer Festspielbühne
  4. Improvisationstheater
  5. Poetry Slam
  6. Philosophisches Cafe
  7. Rugby
  8. Schach und Brettspiele
  9. Freundschaftsbändchen
  10. Segeln
  11. Sketchnotes
  12. Stone Art
  13. Stand Up Paddling

Komisch, alles chemisch!

Autorinnenlesung der Chemikerin, Wissenschaftsjournalistin, Youtuberin und Quarks-Moderatorin Dr. Mai Thi Nguyen-Kim

Einige EG- und BTG-Schülerinnen und -Schüler haben sich am Donnerstagabend (09.05.2019) auf den Weg gemacht ins „Ravensbuch“ in Friedrichshafen zu einer inspirierenden Autorinnenlesung.

Mai Thi (sagt, wir sollen sie duzen und beim Vornamen nennen) beginnt ihre Lesung damit, wie man ihren Namen ausspricht, nämlich „Meiti Nünkim“, und mit der Begründung, wieso sie als Chemikerin ein Buch geschrieben hat. Der Ursprung liegt in ihrer Kindheit, in der sie den Berufswunsch hegte, Schriftstellerin zu werden. Mai Thi stellt uns ihr erstes Werk vor, das sie mit 7 Jahren verfasst hat und das von ihrer Familie handelt. Und hier liegt die Erklärung für ihren Werdegang, denn auch ihr Vater, der ihr schon früh die Welt erklärt hat, natürlich mit Hilfe der Chemie, ist Chemiker. Während des Studiums der Chemie und ihrer Promotion hat sie erkannt, dass ein Wissenschaftlerdasein und wissenschaftliches Arbeiten immer nur zwischen Bücherregalen und in Laboren stattfindet und die Welt draußen nur Unverständnis zeigt. Und so hat Mai Thi beschlossen, mit ihrem Buch der Menschheit (denn es soll wirklich für jeden von uns sein) mit ihrem 3-Punkte-Plan 1. Faszination, 2. Aufklärung und 3. mit wissenschaftlichem Spirit zu zeigen, dass es sich lohnt, sich mit der Chemie auseinanderzusetzen – ist ja eh alles chemisch, und nicht komisch!

(Bericht & Foto: Heike Degen, DHS)

Settimana Italiana – ciao Bella – Riviera dei Fiori

für die Schülerinnen und Schüler des Italienischkurses ging es am 7. April zum Gegenbesuch des Schüleraustauschs in Richtung Süden – Ziel war Imperia, die italienische Partnerstadt von Friedrichshafen, an der Blumenriviera.

Zur Einstimmung ertönten im Bus bereits nach der Grenze die ersten italienischen Lieder und bei „O bella, ciao!“ wurde kräftig mitgesungen. Am Sonntag Nachmittag gab es dann ein freudiges Wiedersehen mit den Austauschpartnern.

Es wartete eine ereignisreiche Woche mit einem abwechslungsreichen Programm auf die Schülerinnen und Schüler. Der Besuch des Unterrichts am Liceo Carlo Amoretti, die Besteigung des Doms von Porto Maurizio, die Städte Sanremo und Genua sorgten für atemberaubende Aus- und Einblicke. Bei Pizza und Pasta wurden letzte Sprachbarrieren ab- und neue Freundschaften aufgebaut.

Imperias Bürgermeister Scajola betonte beim Empfang der Schülerinnen und Schüler, wie wichtig die Partnerschaft mit Friedrichshafen sei und dankte allen für ihr Engagement beim Austausch. Auch wir bedanken uns bei unseren Austauschpartnern und deren Familien sowie unserer Partnerschule für die hervorragende Organisation und Betreuung. Diese Woche wurde für alle zu einem unvergesslichen Erlebnis. Bella ciao, ciao, ciao …

(Bericht & Fotos: Angelika Seitzinger, DHS)

Europapolitik live erleben

Mit dem Planspiel „Destination Europe“ wird europäische Gesetzgebung für zwei Eingangsklassen des Beruflichen Gymnasiums an der Droste-Hülshoff-Schule hautnah erfahrbar.

Am vergangenen Montag machte die EU-Kommission an der Droste-Hülshoff-Schule einen Vorschlag, wie die Asylpolitik der EU zukünftig gestaltet werden soll, dieser Vorschlag wurde in einem ordentlichen Gesetzgebungsverfahren zwischen Europäischem Parlament, Rat und Kommission verhandelt. Nach rund fünfstündiger Sitzungszeit waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Mitgliedsstaaten mehr als zufrieden mit dem Ergebnis ihrer Arbeit – und legten Schlips und Kragen sowie ihre Rollen als EU-Parlamentarier wieder ab, um in einer Abschlussreflektion als „ganz normale“ Schülerinnen und Schüler die Veranstaltung auszuwerten.

Das Planspiel „Destination Europe“, das mit den Klassen EG 11 und SGG 11 unter der Leitung der Referenten Adrian Schilde vom CIVIC Institut für internationale Bildung und Michel Salzer von der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg durchgeführt wurde, thematisierte die aktuelle Situation von Flüchtenden in Europa und die Frage, ob und wie eine gemeinsame europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik im Spannungsfeld von humanitärem Asylrecht und der Frage der Aufnahmebedingungen und Aufnahmewilligkeit der EU gestaltet sein könnte.
Die Simulation des EU-Gesetzgebungsverfahrens war mit einer thematischen Einführung, Rollenkarten und entsprechendem Informationsmaterial durch die beiden Teamer vorbereitet, aber die Ausgestaltung ihrer Rollen, die Verhandlungen sowie die abschließende Einigung oblag den Schülerinnen und Schülern, die sehr verantwortungsvoll mit diesem sensiblen Thema umgegangen sind. Bianca hat an diesem politischen Tag besonders gefallen, dass sie durch das Nachfühlen und Nachspielen ihrer Rolle einen viel tieferen Einblick in das Thema „EU-Gesetzgebung“ bekommen hat, als wenn sie sich Informationen einfach nur erlesen hätte. Und für Theresa, die schon einmal das EU-Parlament in Straßburg besichtigt hat, steht fest: „Ich habe heute viel mehr über europäische Gesetzgebung und die Arbeit von Europa-Politikern gelernt!“ So bekommen vielleicht die Aussagen der frisch geklebten Wahlplakate zur Europawahl im Mai ein Gesicht, einen Inhalt und einen Ansporn zum politischen Dialog.

(Bericht: Katrin Nagel, Fotos: Jörg Glei?, DHS)