Der neue Schüleraufenthaltsraum …

… innerhalb der Schule liebevoll „Glaskasten“ genannt, konnte nach längerer Umbauphase Ende September – im Rahmen der ersten SMV-Sitzung des jungen Schuljahres – eröffnet werden.

Die Neugestaltung wurde nötig, da die alte Ausstattung in die Jahre gekommen war und den aktuellen Sicherheitsstandards nicht mehr gerecht wurde.

Umso mehr war das Erstaunen groß, wie sich der Raum nach Neukonzipierung und Generalüberholung nun zeigt. Als Ort der Begegnung soll er vor allem den Schülerinnen und Schülern der DHS ein Rückzugs- und Begegnungsraum sein. Kleine Tischgruppen bieten den Schülerinnen und Schülern Gelegenheit zum Arbeiten, aber natürlich auch zum gemeinsamen Essen. Die Wände wurden mit von Schülerinnen und Schülern ausgewählten Zitaten und Sinnsprüchen ausgeschmückt. Wer weiß, vielleicht ergibt sich daraus die eine oder andere geistreiche Diskussion und Planung.
Bleibt zu hoffen, dass der Raum sich nun mit Leben füllt …

(Bericht und Fotos: Stefan Lanz, Cornelius Dorsch, DHS)

Stark, schnell, fröhlich und bunt – Sporttag an der Droste-Hülshoff-Schule

Eine Vielfalt an sportlichen Wettkämpfen und strahlender Sonnenschein luden Schüler- und Lehrerschaft zum Mitmachen ein.

Am ersten Freitag nach den Sommerferien geht es an der Droste-Hülshoff-Schule traditionell sportlich-aktiv und in vielerlei Hinsicht ideenreich zu. So auch in diesem Jahr. Und schon am frühen Morgen war klar, dass das Wetter ein Fairplay abliefern würde. Strahlender Sonnenschein begrüßte die Wettkampfteilnehmerinnen und –teilnehmer, die sich in den verschiedensten Disziplinen messen konnten: Vom Tauziehen und Tischtennis über Staffelläufe und den immer neu gestalteten Droste-Hülshoff-Sechskampf bis hin zum großen Finale im Lehrer-Schüler-Wettkampf – hier war sowohl für die Sportlich-Ambitionierten wie auch für Gelegenheitssportler etwas dabei, wo man seine Stärken unter Beweis stellen konnte. Wenn dann noch das Klassenteam zur Unterstützung jubelte oder motivierende Beats aus den mitgebrachten Boxen für zusätzlichen Schwung sorgten, dann standen persönlichen Höchstleistungen und beachtenswerten Teamwertungen nichts mehr im Weg.

  • Einige der vielen Sieger

Schon im Vorfeld hatten sich die einzelnen Klassen um einfallsreiche Verkleidungen bemüht, die die sportlichen Leistungen mit einem Augenzwinkern versahen. Es ist halt wirklich lustig, wenn eine ganze Horde „Erstklässler“ mit Ranzen und Schultüten ein Schlittenrennen bestreitet, eine grellbunte „Hippie-Truppe“ nach Kräften am Tau zieht oder wenn eine „Putzkolonne“ mitsamt ihren Utensilien einen Staffellauf absolviert und dabei den Hallenboden auf Hochglanz poliert. Prämiert mit Beifall und Eis wurde das „Gesundheitsteam“ der SGG 13, das sogar einen Rettungsbollerwagen mit Sirene in Einsatz gebracht hatte. Viel Applaus gab’s auch für das 26-köpfige Team der Schülerschaft, dem sich das gegnerische Lehrerinnen- und Lehrerteam in fünf Wettkämpfen mit 3:2 geschlagen geben musste. Hatten die Lehrkräfte als Flaschenhalter und im Römischen Wagenrennen auf Teppichfliesen noch knapp die Nasen vorn, war die Jugend im Mattenturmbauen, Kissenschlacht-Balanceakt und dem umjubelten Tauziehen einfach nicht zu schlagen.

Wenn jetzt alle mit genau diesem Schwung und dieser Motivation ins neue Schuljahr starten und sich vom Teamgeist und der gezeigten Einsatzbereitschaft tragen lassen, dann wird das ein sehr, sehr erfolgreiches Jahr. Auf geht’s!

(Bericht und Fotos: Katrin Nagel, DHS)

Schulbeginn 1. Schultag

Liebe Schülerinnen und Schüler,

wir heißen Euch zum Schuljahr 2017/18 herzlich willkommen an der DHS!

Bitte beachtet die neuen Unterrichtszeiten, die ab diesem Schuljahr gelten!

Unterrichtsbeginn für alle fortgeführten Klassen:
– Montag, dem 11. September 2017 um 8:00 Uhr

Meldung aller berufsschulpflichtigen Schülerinnen und Schüler ohne Schulplatz:
– Montag 11. September 2017 um 9:00 Uhr im Sekretariat

Einschulung Berufliches Gymnasium:
– Montag, 11. September 2017 um 14:00 Uhr in der Aula

Einschulung aller anderen Schularten
– Montag, 11. September 2017 um 14:30 Uhr in der Aula

Schulleitung

Auf einen guten Start kommt es an

Das Planspiel „Ready-Steady-Go“ zeigt den Einstiegsklassen der zweijährigen Berufsfachschule, wie wichtig eine gute Vorbereitung für die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz ist.

Mit dem richtigen Training fit werden für den Einstieg ins Berufsleben – wie das funktioniert, haben die Schülerinnen und Schüler der zweijährigen Berufsfachschule kurz vor den Sommerferien im Bewerbungsplanspiel „Ready-Steady-Go“ an der Droste-Hülshoff-Schule erproben dürfen.

Im Unterricht der Eingangsklassen gehört das Erstellen einer Bewerbungsmappe zum festen Programm. Wenn alle erforderlichen Unterlagen zusammengestellt sind, ein Anschreiben verfasst und auch das richtige Outfit ausgewählt wurde, haben die zukünftigen Auszubildenden im Rahmen von „Ready-Steady-Go“ die Chance, unter realistischen Bedingungen aber im vertrauten Rahmen ihrer Schule Vorstellungsgespräche mit Vertreterinnen und Vertretern von rund 25 unterschiedlichen Ausbildungsbetrieben der Bodenseeregion zu üben. Sie erhalten sofort im Anschluss ein Feedback der Profis, Tipps für weitere Gespräche und, wenn alles richtig gut gelaufen ist, einen fiktiven Ausbildungsvertrag, der ihnen signalisiert: „Du hast einen sehr positiven Eindruck hinterlassen, dich würden wir einstellen!“ Persönliche Stärken lassen sich in einem Eignungstest ausloten und zusätzliche individuelle Beratungsangebote, etwa durch die Agentur für Arbeit, das CJD, die IHK und Beraterinnen der DHS, zeigen Wege der schulischen und beruflichen Aus- und Weiterbildung auf und runden somit das Angebot für die Schülerinnen und Schüler ab.

Michael (2BFP1) hat positive Erwartungen an das Bewerbungstraining: „Ich habe schon so viele Vorstellungsgespräche für Praktika und einen Ausbildungsplatz geführt, aber jedes Mal lerne ich wieder etwas, was mich beim nächsten Mal sicherer oder besser macht.“ Wie wichtig dieses Planspiel für die Schülerinnen und Schüler ist, um den „Ernstfall“ zu proben, Hemmschwellen abzubauen und zusätzlich zur Rückmeldung durch die Lehrkräfte im Unterricht eine ernstgemeinte Außensicht auf die eigene Startposition auf dem Weg ins Berufsleben zu erhalten, hat Gabi Veeser als Organisatorin des Planspiels bei der Begrüßung der Vertreterinnen und Vertreter der Firmen und sozialen Einrichtungen betont. Was für ein Erfolg für alle Beteiligten, dass diese am Ende des Tages das hohe Niveau der Vorbereitungen und der Leistungen gelobt haben und feststellten, wie zielorientiert die Schülerinnen und Schüler an ihre berufliche Zukunftsplanung herangegangen sind!

 

(Bericht und Fotos: Katrin Nagel, DHS)